Nobelhobel
   Startseite      Touren 2015      Sardinien_2015

Motorradurlaub auf Sardinien

16. bis 25. Juni 2015

Zum zweiten Mal fuhr ich mit Sardinien-Tours Richtung Süden. Mit viel Vorfreude ging es direkt via Chiasso und Alessandria nach Genau. Hier angekommen, hiess es erst einmal warten, bis die Fähre befahren werden konnte.


Um 18.30 Uhr konnten wir dann in die Fähre einfahren und unsere Motorräder festzurren. Anschliessend bezog ich meine Kabine und nahm die ersehnte Dusche. Danach ging es zum Apéro in die Admirals-Bar, bevor wir dann im Restaurant das Nachtessen einnahmen. Gegen 21.30 Uhr lief dann die Fähre Richtung Olbia aus. Auf dem Deck genossen wir die schöne Abendstimmung über Genua.

Am Morgen um 08.00 Uhr waren wir dann in Olbia angekommen. Nach dem Frühstück auf dem Schiff und einem Kaffee an der Hafenbar ging es dann los auf die erste Tour. Diese führte uns durch das Hinterland nach Arbatax, wo unser Hotel war. Hier ein paar Eindrücke rund um Arbatax....



An diesem Strand ging ich täglich nach den Motorradtouren schwimmen. Das Wasser war angenehm warm und die Bucht gut begehbar.

An den folgenden Tagen fuhren wir dann jeweils unsere Tagestouren.




Auf meinen neuen Hobel war ich richtig stolz. Für solche Touren war er einfach das ideale Vehikel.









Auf Sardinien gibt es im Hinterland praktisch keinen Verkehr. Deshalb ist das rumkurven mit dem Motorrad so paradisisch. Ab und zu kreuzt aber ein Insekt den Weg. Diese Hummel dachte wohl sie sei stärker als mein Helm. Sie musste es mit dem Leben bezahlen. Hat aber einen Knall verursacht, als ob ein Stein an den Helm prallt.




Auf dieser Reise besuchten wir ein paar schöne Buchten, bei welchen wir auch baden konnten.















Leider vergingen die 10 Tage fiel zu schnell und wir mussten wiederum die Heimreise antreten. In einer Tagestour ging es dann zurück Richtung Olbia...


...wo wir dann wieder die Nachtfähre Richtung Genau nahmen. Ein letzter Blick zurück und schon legte die Fähre ab.



Am folgenden Morgen kamen wir in Genau an. Hier nahmen wir dann den direkten Heimweg unter die Räder.

Einen Film über die Reise gibts auf folgendem Link:
https://youtu.be/698_7s-uCYQ